3compliments

28. Juli 2017

Foundation 1x1: In 6 Schritten zum perfekten Teint

Wir alle haben sie schon gemacht: die typischen Foundation-Fehler. Deshalb kommen hier unsere 6 Dos & Don’ts für den perfekten Teint!

Tinseltown/Shutterstock.com

Bei der Foundation gibt es im Vergleich zu anderen Makeup-Produkten sehr viel, was man falsch machen kann. Von der Auswahl des richtigen Produkts über den Farbton bis hin zum Auftragen und richtigen Verblenden kann vieles danebengehen.

Deshalb haben wir euch heute unsere 6 Foundation-Dos und -Don’ts zusammengestellt – für den schönsten Teint, den ihr je hattet!

1. Don’t: Das Neueste aus der Werbung kaufen
IMAXtree.com/Ivan Lattuada

Lasst euch nicht zu sehr von der Werbung oder der neuesten Foundation eurer Lieblingsmarke locken, wenn diese nicht zu eurem Hauttyp passt.

Do: Foundation nach eigenem Hauttyp auswählen

Superwichtig, aber oft unterschätzt: Die Foundation muss zu eurem Hauttyp passen, sonst verschlechtert sich das Hautbild eher, als dass es ebenmäßiger wirkt.

Habt ihr trockene Haut, ölige Haut, Mischhaut oder zu Unreinheiten neigende Haut? Greift z. B. bei trockener Haut immer zu feuchtigkeitsspendenden Foundations, die euch einen Glow schenken – und bei öliger Haut zu solchen, die die Haut mattieren, ohne sie stumpf wirken zu lassen.

Foundation für trockene Haut

Click to Shop

Foundation für ölige Haut

Click to Shop

2. Don’t: Die falsche Deckkraft wählen
IMAXtree.com/Matteo Valle

Macht nicht den Fehler, im Alltag ein Makeup mit viel stärkerer Deckkraft als nötig zu verwenden.

Do: Die Deckkraft wählen, die ihr benötigt

Unsere Faustregel ist immer: so wenig Deckkraft wie möglich, so viel wie nötig. Denn gerade tagsüber wirkt eine sehr starke Deckkraft schnell künstlich und übertrieben.

Die Foundation muss nicht jeden noch so kleinen Makel abdecken. Deckt kleinere Unreinheiten z. B. lieber mit einem guten Concealer mithilfe eines Lippenpinsels ab, statt die gesamte Haut abzudecken. Dafür eignet sich z. B. der Secret Camouflage Concealer von Laura Mercier.

Click to Shop

3. Don’t: Einen Farbton wählen, der nicht genau passt
IMAXtree.com/Matteo Valle

Der falsche Farbton bei der Foundation ist der schlimmste Fehler überhaupt. Denn dann wirkt das Makeup »geschminkt«, und das Gesicht passt nicht zum Rest des Körpers. Probiert also ein Makeup z. B. nicht einfach nur im Geschäft am Hals oder am Handrücken aus.

Do: Den Farbton an den Rest des Körpers anpassen

Wichtig ist, dass das Makeup mit dem Rest eures Körpers harmoniert – vor allem jetzt im Sommer, wenn man viel Haut zeigt. Am besten fragt ihr nach einem Pröbchen und schaut euch zuhause nach dem Auftragen bei Tageslicht im Ganzkörperspiegel an. Passt alles harmonisch zusammen? Und dunkelt die Foundation nach ein paar Stunden eventuell nach?

4. Don’t: Makeup auftragen, ohne die Haut vorzubereiten
IMAXtree.com/Matteo Valle

Makeup, BB- oder CC-Cream direkt nach dem Waschen des Gesichts auftragen? Keine gute Idee, denn je nach Hauttyp wird die Haut dann im Laufe des Tages entweder sehr trocken oder sehr ölig – und wirkt alles andere als perfekt.

Do: Haut mit Feuchtigkeit und Primer vorbereiten

Egal wie ölig eure Haut ist: Verwendet immer eine leichte, gelbasierte Feuchtigkeitscreme. Denn ohne diese Unterlage wird die Haut zum Ausgleich im Laufe des Tages noch mehr Öl produzieren – und euer Makeup sich wahrscheinlich verabschieden. Und auch ein auf eure Hautbedürfnisse abgestimmter Primer wird die Haut schön frisch halten – und eure Foundation bleibt den ganzen Tag dort, wo sie hingehört.

Leichte Feuchtigkeitspflege

Click to Shop

Primer für ölige Haut

Click to Shop

5. Don’t: Nicht ausreichend verblenden
IMAXtree.com/Ivan Lattuada

Wenn ihr euer Makeup mit den Fingern verblendet und es womöglich noch von unten nach oben in die Poren »schiebt«, wirkt es schnell fleckig.

Do: Mit dem richtigen Tool gründlich verblenden

Je besser ihr eure Foundation verblendet, desto eher wirkt sie wie echte Haut. Nutzt für das beste Ergebnis am besten ein Tool, z. B. einen »Stippling«-Pinsel (s. u.) oder ein Makeup-Schwämmchen – wie die neuen aus Silikon (s. u.). Und arbeitet die Foundation dann in kreisenden Bewegungen ein. Verblendet auch am Übergang zum Ohr und zum Hals alles sehr gründlich.

Click to Shop

Click to Shop

6. Don’t: Makeup nicht richtig fixieren
IMAXtree.com/Ivan Lattuada

Hand hoch, wer sein Makeup gar nicht fixiert oder dafür ein deckendes Puder verwendet? Beides bringt euch nicht das beste Ergebnis ...

Do: Makeup mit dem richtigen Puder setten

Gerade bei öliger oder Mischhaut ist das Fixieren der Foundation wichtig, damit sie nicht im Laufe des Tages verrutscht. Nehmt dafür aber ein transparentes Puder, das die Haut nicht zusätzlich abdeckt. Hier gibt es mittlerweile in der Drogerie tolle Produkte wie das Puder von Manhattan (s. u.).

Frauen mit normaler oder trockener Haut pudern am besten nur die T-Zone ab, dann wirkt das Ergebnis nicht zu stumpf oder der Puder zu offensichtlich.

Click to Shop

Foundation-Tutorial

Hier zeigt euch YouTube-Star und Makeup-Guru Mrs Bella ihre eigene Foundation-Routine:

Shop the Tutorial

Click to Shop

Click to Shop

Click to Shop

Click to Shop

Click to Shop

Click to Shop

Click to Shop

Click to Shop

Click to Shop

Click to Shop


Verpasse keine Try-On-Videos und Styling-Tipps:

3compliments – Your Online Stylist. Bekannt aus: